Topikon ist Finalist des Innovationspreises 2019/2020


Dieses Jahr wird zum neunten Mal der Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. vergeben. Gesucht wurden technologisch ausgerichtete Kooperationsprojekte. Unter die fünf Finalisten hat es auch das Startup Topikon zusammen mit der Haarhoff GmbH geschafft. Das Leverkusener Startup wurde 2019 von Dominik Enzenauer gegründet und bietet unter www.topikon.de eine Plattform für aggregierte Meinungsbilder und Argumente an. „Die Plattform ist sowohl für öffentliche und gesellschaftliche Fragestellungen als auch intern für Unternehmen und Teams im Einsatz, etwa um Entscheidungsgrundlagen kollaborativ zu erfassen oder themenspezifisches Wissen zu visualisieren“, so der Gründer. Die Jury des Innovationspreises beschreibt die Zusammenarbeit als „vorbildliche und zielorientierte Kooperation mit messbarem Erfolg am Markt“. Bewertungskriterien waren unter anderem Innovation, Agilität der Projektzusammenarbeit und die Marktorientierung. Schirmherr der Innovativpreisverleihung ist NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die Bekanntgabe des Gewinners verschoben. Christiane Kuhn-Haarhoff, Geschäftsführerin der Haarhoff GmbH, und Dominik Enzenauer freuen sich über die Nominierung. „Ich bin begeistert, dass wir es es in nur einem Jahr unter die fünf Finalisten des Innovationspreises geschafft haben. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass das Netzwerk ZENIT e.V. mit diesem Preis Ideen und Innovationen unterstützt und somit auch deren Weiterentwicklung fördert“, so Enzenauer.